Startseite

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Bei der Landtagswahl am 14. März 2021 haben Sie mich mit überwältigender Mehrheit zu Ihrem Landtagsabgeordneten im Wahlkreis 22 gewählt. Das ist ein großer Vertrauensbeweis, der für mich Verpflichtung und Ansporn zugleich ist.

Mich mit ganzem Herzen und vollem Einsatz für die Stadt Wittlich und die Verbandsgemeinden Wittlich-Land und Traben-Trarbach im Landtag einzusetzen - das ist mein Ziel. Unterstützen Sie mich gerne dabei. Gemeinsam können wir viel für unsere Heimat erreichen!

Auf meiner Homepage finden Sie viele Informationen über meine Person, meinen Wahlkreis und meine Vorstellungen für ein besseres Rheinland-Pfalz.

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen? Dann kontaktieren Sie mich gerne per E-Mail, Facebook oder über das unten-stehende Kontaktformular. Ich freue mich auf einen regen Gedankenaustausch und vor allem auf die Begegnungen mit Ihnen.

Herzliche Grüße

Dennis Junk

Privates

Ich wurde am 30. April 1984 in Wittlich geboren und wuchs in Hontheim auf. Einen großen Teil meiner Freizeit und meiner Ferien habe ich auf dem Bauernhof meiner Großeltern in Hof Hütt (Gemeinde Arenrath) verbracht. Noch heute helfe ich gerne meinem Patenonkel beim Einbringen der Ernte im Sommer. Dabei kann ich richtig abschalten, wenngleich es leider in den letzten Jahren aufgrund der beruflichen Situation immer weniger geworden ist.

Seit 2012 bin ich mit meiner Frau Sabine verheiratet. Sie ist als Ärztin für Radiologie Mitgesellschafterin einer überörtlichen radiologischen Gemeinschaftspraxis Wittlich/Daun im Verbundkrankenhaus in Wittlich. Dort ist sie zugleich auch stellv. Programmverantwortliche für das Mammographie-Screening in Wittlich. Im Mai 2013 kam unsere Tochter Luisa-Marie auf die Welt; im Februar 2015 schließlich unser Sohn Mattis.

Nach zwei Berufsjahren in Wiesbaden wohnen wir seit Sommer 2009 in Salmtal.

Schule:

  • 1990 - 1994  Grundschule "Alftal" in Bausendorf und Kinderbeuern
  • 1994 - 2003  Peter-Wust Gymnasium in Wittlich
  • 2003 Abitur

Beruflicher Werdegang:

  • 2000 - 2004  Nebentätigkeit im Verwaltungs- und Rezeptionsbereich der Mosel-Eifel-Klinik in Bad Bertrich
  • 2004 - 2007  Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Raiffeisenbank Zeller Land eG
  • 2007 - 2010  Selbstständiger Finanzberater
  • 2010 - 2014  Verwaltungsbeamter bei der Verbandsgemeindeverwaltung Kröv-Bausendorf mit zwischenzeitlichem Abschluss Bachelor of Arts (FH)
  • 2014 - 2021  Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land
  • seit 18.05.2021  Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags

Freizeit und Ehrenamt:

Sport und hier vor allem der Fußball spielen in meinem Leben eine große Rolle. Gerade im Jugendbereich kann ich auf einige besondere Momente zurückblicken. So wirkte ich in mehr als 50 Spielen unter Verbandstrainer Ewald Hammes in der Rheinland-Auswahl mit. Gleich zweimal konnte ich in Meisterschaftsspielen mit dazu beitragen, den 1. FC Kaiserslautern zu besiegen (1:0 mit Wittlich, 2:1 mit Salmrohr). Nach einem Kreuzbandriss wechselte ich von der Spielerseite auf die Trainerbank und war in der Folge vier Jahre als Jugendtrainer der C- bzw. B-Junioren des FSV Salmrohr 1921 e.V. tätig.

Im Frühjahr 2016 wurde ich in die Deutsche Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister berufen. Die Anfrage kam von unserem Trainer, Dieter Hahn, Bürgermeister der Gemeinde Pfaffenweiler in Baden-Würtemberg, höchst persönlich, da er als gebürtiger Spangdahlemer, ehemaliger Zweitligaspieler von Eintracht Trier, sowie auch als ehemaliger Spieler von Verbandstrainer Ewald Hammes die Geschehnisse in der Heimat weiterhin verfolgt und so auf mich aufmerksam wurde. Jährlich finden ca. 2-3 Treffen statt, bei dem es neben dem sportlichen auch immer um politische und gesellschaftliche Themen geht.

Neben dem Fußball ist das Skifahren eine weitere sportliche Leidenschaft. Darüber hinaus helfe ich, wie bereits erwähnt, gerne auf dem Bauernhof meines Patenonkels mit. Mehr als 5 Jahre bin ich meiner musikalischen Leidenschaft, als aktives Mitglied des ehemaligen Männergesangvereins Hontheim, nachgegangen.

Ich gehöre zudem zahlreichen Vereinen in unserer Region an - wie beispielsweise dem Host Nation Council Spangdahlem e.V., dem FSV Salmrohr oder dem Förderverein Kloster Himmerod.

Politischer Werdegang

Seit über 15 Jahren engagiere ich mich in der Politik. Es macht mir Spaß, mich aktiv einzubringen und an der Weiterentwicklung unserer Heimat mitzuwirken.

Parteipolitische Stationen:

  • 2003 - 2005  Vorsitzender der Jungen Union Eifel-Mosel (JU Altkreis Wittlich)
  • 2003 - 2009  Mitglied im CDU Gemeindeverbandsvorstand Kröv-Bausendorf
  • 2005 - 2011  Kreisvorsitzender der Jungen Union Bernkastel-Wittlich
  • 2010 - 2020  Vorsitzender des CDU Gemeindeverbandes Wittlich-Land
  • seit 2004  Mitglied im CDU-Kreisvorstand Bernkastel-Wittlich
  • seit 2005  Mitglied im CDU-Bezirksvorstand Trier

Kommunalpolitische Mandate:

  • 2004 - 2009  Mitglied im Verbandsgemeinderat Kröv-Bausendorf
  • 2014 - 2021:
    • Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land
    • Mitglied im Aufsichtsrat der Eifel-Tourismus GmbH
    • Mitglied im Aufsichtsrat der Moselland-Touristik GmbH
    • Mitglied im Aufsichtsrat der Natur- und Geopark GmbH
    • Mitglied im Aufsichtsrat der Gesundland-Vulkaneifel GmbH
  • seit 2014:
    • Mitglied im Kreistag Bernkastel-Wittlich
    • Mitglied der Planungsgemeinschaft Region Trier
  • 2016 - 2019  Vorsitzender des Zweckverbandes Industriepark Region Trier
  • 2016 - 2019  Vorsitzender der Volkshochschule Wittlich Stadt und Land
  • 2017 - 2020  Vorsitzender des Zweckverbandes Wasserversorgung Eifel-Mosel
  • seit 2019  Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse Mittelmosel
  • seit 18. Mai 2021  Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags

Unser Wahlkreis

Unser Wahlkreis

Stadt Wittlich

Die Stadt Wittlich liegt idyllisch mitten in der Moseleifel und hat nicht nur Touristen viel zu bieten. Straßennetz und Bahnanbindung entscheiden neben anderen Faktoren über die wirtschaftliche Entwicklung. Hier liegt die Stadt Wittlich, Mittelzentrum zwischen Koblenz und Trier, strategisch herausragend. Autobahnen in Richtung Saarland/Westpfalz, Koblenz, Belgien, Niederlande, Trier und Luxemburg machen die Kreisstadt zum Knotenpunkt auf dem Weg ins Rhein-Main-Gebiet.

Der historische Marktplatz, das Alte Rathaus, das Türmchen, die Pfarrkirche St. Markus oder der Stadtpark sind in der historischen Innenstadt zu finden und eine große Fußgängerzone garantieren einen attraktiven Besuch. Viele kleine Einzelhandelsgeschäfte und gastronomische Betriebe bilden einen attraktiven Mix und laden zum Bummeln in den vielen kleinen Gassen ein.

Zahlreiche Kindergärten und differenzierte Schulformen für viele Bildungsgänge, Jugendeinrichtungen, aber auch unterschiedlichste Angebote für Senioren finden sich in der Einkaufsstadt. Die Medienauswahl der Stadtbücherei steht im bundesweiten Ranking an einer der obersten Stellen. Emil-Frank-Institut, Georg-Meistermann-Museum, etablierte Konzertreihen und Kulturevents entwickeln sich zum Alleinstellungsmerkmal der Stadt. Ein breites Vereins-, Sport- und Freizeitangebot machen das Wohnen in der Stadt und den Vororten interessant.

Wittlich ist auch ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Wanderungen oder Radtouren. Die alljährlich im August stattfindende Säubrenner-Kirmes gilt als eines der größten Volksfeste in Rheinland-Pfalz.

Stadtteile: Bombogen, Dorf, Lüxem, Neuerburg und Wengerohr

Verbandsgemeinde Wittlich-Land

Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land ist am 1. Juli 2014 neu entstanden durch Eingliederung der bis dahin zur Verbandsgemeinde Manderscheid gehörenden Gemeinden.

Einer der schönsten Wanderwege Europas, der Lieserpfad – auch eine Etappe des Eifelsteigs, der zu den „top Trails of Germany“ gehört – führt in die Verbandsgemeinde. Es wurde Wert darauf gelegt, das Typische und Besondere der Region herauszuarbeiten: Einzigartige Vulkane, Maarmuseum, die Georoute mit herausragenden Fossilfundstätten, Schlösser, Burgen, Kirchen, Klöster – z.B. Kloster Himmerod – gehören ebenso zum Angebot, wie Attraktionen für den Gesundheitsbewussten: Maare-Mosel-Rad-Weg oder der VulkanBikeTrial. Die Verbandsgemeinde hat also viel zu bieten: Unberührte Natur, Wandertouren und Gastlichkeit.

Zur Verbandsgemeinde gehören 44 eigenständige Ortsgemeinden sowie die Stadt Manderscheid.

Ortsgemeinden: Altrich, Arenrath, Bergweiler, Bettenfeld, Binsfeld, Bruch, Dierfeld, Dierscheid, Dodenburg, Dreis, Eckfeld, Eisenschmitt, Esch, Gipperath, Gladbach, Greimerath, Großlittgen, Hasborn, Heckenmünster, Heidweiler, Hetzerath, Hupperath, Karl, Klausen, Landscheid, Laufeld, Stadt Manderscheid, Meerfeld, Minderlittgen, Musweiler, Niederöfflingen, Niederscheidweiler, Niersbach, Oberöfflingen, Oberscheidweiler, Osann-Monzel, Pantenburg, Platten, Plein, Rivenich, Salmtal, Schladt, Schwarzenborn, Sehlem, Wallscheid.

Verbandsgemeinde Traben-Trarbach

Die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach ist am 1. Juli 2014 neu entstanden durch Verschmelzung der Verbandsgemeinden Kröv-Bausendorf und Traben Trarbach.
Touristisch hat die Verbandsgemeinde viel zu bieten: Von der Ruine Grevenburg erhält man einen beeindruckenden Blick über die gesamte Stadt, das Mittelmosel-Museum mit seinen vielfältigen Sammlungen oder auch das Ikonenzentrum. Sehenswerte Fresken und Malereien finden Sie in der Kirche in Lötzbeuren. Wer Interesse an Fachwerkbauten hat, wird im Örtchen Enkirch fündig und bei einem Besuch der Gemeinde Starkenburg erhält man einen wunderschönen Ausblick ins Moseltal.

Auf den Spuren den Römer können Anwohner wie Touristen auf Themen-Lehrpfaden entlang der Weinberge und durch das malerisch Alfbachtal oder den Kondelwald wandern. Unbedingt sehenswert das Karmeliten-Kloster Springiersbach. Die Meisterkonzerte dort sind ein Muss für den Kulturliebhaber. Direkt an der Mosel, Kröv, eine der größten Weinanbaugemeinden. Historische Gebäude wie Echternacher Hof, das Dreigiebelhaus und die Weinbrunnenhalle Kröver Nacktarsch prägen das architektonische Gesicht des Ortes. Die Konzertveranstaltungen im Rahmen der Mosel-Festwochen sind ebenso attraktiv, wie das seit über 50 Jahren stattfindende Internationale Trachten-Treffen. Die schwimmende Moselfestbühne vor bengalisch beleuchteten Weinbergen - ein unvergesslicher Anblick
Neben Wander- und Radtouren kann man im Winter am nahe gelegenen Erbeskopf mit der ganzen Familie Skifahren und Rodeln.

Zur Verbandsgemeinde gehören 15 eigenständige Ortsgemeinden sowie die Stadt Traben-Trarbach, die der Verbandsgemeinde auch den Namen gibt und deren Verwaltungssitz ist.

Ortsgemeinden: Bausendorf, Bengel, Burg, Diefenbach, Enkirch, Flußbach, Hontheim, Irmenach, Kinderbeuern, Kinheim, Kröv, Lötzbeuren, Reil, Starkenburg, Willwerscheid und die Stadt Traben-Trarbach.

Meine Ziele für unseren Wahlkreis

Ich bin in dieser Region tief verwurzelt, ich kenne die Menschen, und ich möchte, dass das, was unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern mit sehr viel Fleiß und Herz aufgebaut haben, auch in Zukunft verantwortungsvoll weitergeführt wird.

Dabei möchte ich Bewährtes bewahren und gleichzeitig Neues beginnen!

Ziel:Zukunftsfähigkeit

Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes

Ich bin in einem Dorf aufgewachsen. Das Leben im Dorf ist für mich ein ganz entscheidendes Zukunftsthema. Denn wir alle wollen in unseren Dörfern auch alt werden.

Die finanzielle Ausstattung und die Handlungsspielräume der Kommunen sind gering, deshalb müssen wir unsere Gemeinden zukünftig stärker in den Fokus rücken.

Ich setze mich in Mainz für eine Förderung unserer Kommunen ein!

Moderne Infrastruktur weiterentwickeln und Wirtschaft stärken

Der ländliche Raum ist auf eine intakte und zukunftsfähige Infrastruktur angewiesen. Wir dürfen uns nicht von den Ballungsgebieten abhängen lassen.

Unsere Gemeinden müssen auf guten Straßen erreichbar - und an den Öffentlichen Personennahverkehr angebunden bleiben. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass auch die medizinische Infrastruktur und die Grundversorgung mit Blick auf den demographischen Wandel stärker in den Fokus rücken.

Es gibt in unseren Gemeinden und Städten qualifizierte Arbeitnehmer sowie innovative Betriebe in Handwerk, Handel und Industrie. Die mittelständische Wirtschaftsstruktur und die relativ niedrige Arbeitslosenquote gilt es, auch nach der Corona-Pandemie weiter zu fördern.

Ich setze mich deshalb für die Stärkung und Förderung des Mittelstandes ein!

Bildung, Familie und Soziales

Ich bin davon überzeugt, dass wir  für die Bildung mehr aufwenden müssen. Unser zukünftiger wirtschaftlicher Erfolg und die Gewährleistung der sozialen Sicherheit hängen ganz entschieden von der schulischen Qualifikation der Menschen ab.

Wir müssen für eine erfolgreiche Verbindung von wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit und sozialem Ausgleich einstehen.

Eltern sollen frei wählen können, ob sie Beruf und Familie vereinbaren oder die Berufstätigkeit zugunsten der Kindererziehung unterbrechen wollen.

Familien bilden den Kern unserer Gesellschaft. Daher unterstützen und fördern wir Familien tatkräftig.

Tourismus

Von den vulkanischen Maaren über die romantische Mosel bis hin zu den Hunsrückhöhen, unser Wahlkreis hat viele touristische Highlights zu bieten.

Seien es die Manderscheider Burgen, die Ruine Grevenburg, das Kloster Himmerod oder der Eifel- bzw. Moselsteig, all das sind Orte, die nicht nur zur Erholung dienen, sondern auch Magnet für viele Gäste sind.

Dieses - auch wirtschaftliche Potential - soll weiterentwickelt werden. 

Mir ist es auch ein besonderes Anliegen, dass unsere attraktiven Landschaften erhalten bleiben.

Landwirtschaft und Weinbau

Landwirtschaft und Weinbau sind wichtige Stützen in unserem Wahlkreis. Sie prägen unseren Mittelstand in besonderer Weise. Ich bin in der Landwirtschaft groß geworden. Daher kenne ich die Sorgen und Nöte unserer Landwirte.

Durch unzählige Gespräche mit Winzern, weiß ich aber auch um die Bedeutung des Weinbaus in unserer Region. Wir müssen ihnen allen den Rücken freihalten, damit sie auch in Zukunft regionale Produkte herstellen können.

Ich setze für eine zukunftsfähige Weiterentwicklung der Landwirtschaft und des Weinbaus ein!

Stärkung des Ehrenamts

Die vielen ehrenamtlich tätigen Menschen in unseren Gemeinden leisten unschätzbares für unsere Gesellschaft.

Ob im kulturellen, sozialen oder sportlichen Bereich. Vieles wäre ohne den tatkräftigen und uneigennützigen Einsatz vieler Menschen nicht denkbar.

Vereine und andere Organisation vor Ort sind das Herz des Dorflebens.

Ich setze mich dafür ein, das Ehrenamt auch in Zukunft weiter zu stärken!

Kontakt

Aktuelles im Land

Aktuelles im Bund